Homöopathische Heilmittel bei Reisekrankheit

Die Homöopathie ist ein System der Komplementär- oder Alternativmedizin, das auf dem Prinzip “wie heilt wie” basiert. Die Heilmittel, die in der Regel stark verdünnte Verbindungen von Naturstoffen aus Pflanzen, Mineralien und Tieren sind, sind gezielt auf das individuelle Symptombild eines Menschen abgestimmt. Obwohl die Substanzen, aus denen man die Medikamente herstellt, in höherer Konzentration krank machen können, sind die Dosierungen in der Homöopathie recht gering. Sie stellen in der Regel kein Risiko dar.

Hier sind einige homöopathische Mittel, die bei der Reisekrankheit eingesetzt werden.

Argentum Nitricum

Homöopathen (in Homöopathie ausgebildete Personen) können dieses Mittel für jemanden mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen vorschlagen, besonders wenn die Person erregbar und ängstlich ist.

Die Person kann sich auch klaustrophobisch fühlen. Es wird aus Silbernitrat hergestellt.

Borax

Borax ist eine Salzart, auch Natriumborat genannt. Das mit diesem Mittel verbundene Symptom ist die Angst vor Abwärtsbewegungen, wie z.B. bei der Landung eines Flugzeugs.

Cocculus indicus

Cocculus indicus stellt man aus den Samen eines Strauches namens Indische Herzmuschel her. Dies ist das beliebteste Mittel gegen Reisekrankheit. Übelkeit, besonders wenn sie sich durch den Anblick oder den Geruch von Lebensmitteln verschlimmert, ist ein Schlüsselsymptom, gegen das man dieses Mittel einsetzt. Die Person kann sich extrem schwach und schwindelig fühlen und sich hinlegen müssen oder ein leeres oder hohles Gefühl im Magen haben. Die Symptome können sich nach Erkältung, Bewegung oder Schlafmangel verschlimmern. Dieses Mittel wird oft bei Auto- oder Seekrankheit verwendet, wenn sich bewegende Gegenstände Übelkeit und Schwindel verschlimmern.

Kali Bichromicum

Dieses aus Kaliumdichromat hergestellte Mittel wird bei Seekrankheit eingesetzt. Es wird oft bei starker Übelkeit und Schwindel, der sich beim Aufstehen verschlimmert, angewendet. Die Person kann sich schwach und schmerzhaft fühlen, besonders in den knöchernen Bereichen des Gesichts oder des Kopfes. Das Erbrochene kann hellgelb sein.

Nux Vomica

Dieses aus dem Strychninbaum hergestellte Mittel wird bei starker Übelkeit mit starken Kopfschmerzen, die am Hinterkopf oder über einem Auge auftreten können, eingesetzt. Die Person wünscht sich Wärme und verabscheut Essen, Tabak und Kaffee. Es können auch Blähungen, Würgen und möglicherweise Würgereizungen auftreten, ohne dass sich etwas tut.

Petroleum

Dieses Mittel wird oft auch als Parrafinöl bezeichnet. Anhaltende Übelkeit mit einem leeren Gefühl im Magen legt dieses Mittel nahe, besonders wenn sich die Person nach Wärme und Essen etwas besser fühlt. Es kann zu übermäßigem Speichelfluss, Magenschmerzen und Schmerzen oder Steifheit im Hinterkopf oder Nacken kommen. Die Person kann sich bei Licht, Lärm oder beim Versuch, sich aufzusetzen, schlechter fühlen.

Rhus Toxicodendron

Dieses Heilmittel stellt man aus der Giftefeu-Pflanze her. Es ist extrem verdünnt und verursacht keine Haut- oder innere Reaktion. Rhus toxicodendron wird oft bei Luftkrankheit verwendet, wenn Übelkeit und Erbrechen, aber kein Appetit vorhanden ist. Die Person kann sich sehr schwindlig fühlen, wenn sie versucht, sich aufzusetzen, sie kann starke Kopfschmerzen im Stirnbereich haben, und ihre Kopfhaut kann sich bei Berührung empfindlich anfühlen. Es kann auch Trockenheit im Mund und Rachen und unstillbaren Durst geben.

Tabacum

Tabacum stellt man aus der Tabakpflanze her. Bei Übelkeit, Ohnmacht, Grün, extremer Blässe, Eiseskälte oder großer Müdigkeit mit einem schrecklichen Sinkgefühl in der Magengrube kann dieses Mittel angezeigt sein. Diese Symptome können auch von kaltem Schweiß, gelbem oder gelb-grünem Erbrechen und Kopfschmerzen begleitet sein, die sich wie ein festes Band um den Kopf ziehen. Die Person kann sich bei Kälte, frischer Luft oder beim Schließen der Augen besser fühlen, und bei jeder Bewegung schlechter.

Kombination von Abhilfemaßnahmen

Cocculus indicus, Petroleum und Tabacum können in Kombination verwendet werden. Wenn die beiden letztgenannten Mittel nicht verfügbar sind, ist Cocculus indicus das häufigste Einzelmittel gegen Reisekrankheit.

Anwendung der Homöopathie bei der Reisekrankheit

Im Allgemeinen sind Nahrungsergänzungsmittel wie homöopathische Mittel nicht auf Sicherheit getestet worden. Aufgrund der Tatsache, dass Nahrungsergänzungsmittel weitgehend unreguliert sind, kann der Inhalt einiger Produkte von den Angaben auf dem Produktetikett abweichen. Bedenken Sie, dass die Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln bei Kindern, schwangeren und stillenden Menschen, Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder Menschen, die Medikamente einnehmen, nicht nachgewiesen ist.

Wenn Sie die Anwendung der Homöopathie bei Reisekrankheit in Betracht ziehen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Hausarzt. Die Selbstbehandlung einer Erkrankung und die Vermeidung oder Verzögerung der Standardversorgung kann schwerwiegende Folgen haben.

Auch Physiotherapie kann gut helfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.